Die Kulturregionen / Niederrhein / 

kulturregion niederrhein

zukunftswerkstatt der kulturellen biografie

Geografisch liegt der Niederrhein im westlichen Randgebiet Deutschlands an der niederländischen Grenze. Aber: Er ist Zentrum für provinzialrömische Archäologie, Zentrum der Krawattenherstellung, des deutschen Braunkohlebergbaus und Güterverkehrs, der Marienverehrung und: Zentrum für Bildende Kunst. Historische Stadtkerne, Parks und Gärten, Wasserschlösser, Herrensitze, Kirchen und Klöster, verstreut in einer stillen Landschaft mit fernem Horizont, sind das reiche Erbe eines Kulturraumes, der seine Eigenarten über viele Jahrhunderte im Spannungsfeld von Peripherie und Grenzenlosigkeit ausgeprägt hat. Sein Markenzeichen ist eine außergewöhnlichen Dichte internationaler Museen für zeitgenössische Kunst, die ihre Sammlungen im Kontext von Natur und Architektur zeigen. Aber auch das Netzwerk der kulturhistorischen Museen, die freie Theaterszene oder die weit über die Region hinaus strahlenden Festivals und Konzertreihen am Niederrhein sind Schrittmacher eines lebendigen Kulturorganismus. Um dieses vielfältige kulturelle Angebot im Land des Joseph Beuys über die Grenzen hinweg bekannter zu machen, hat sich 1992 aus einer privaten Bürgerinitiative der Verein Kulturraum Niederrhein e. V. gegründet. Seither bemühen sich die Kreise Kleve, Viersen, Wesel und der Rhein-Kreis Neuss, rund 30 Städte und Gemeinden sowie die kreisfreien Städte Düsseldorf, Duisburg, Krefeld und Mönchengladbach mit mehr als 3,5 Mio. Einwohnern um Bündelung und Qualifizierung ihrer Ressourcen im Interesse einer dynamischen Kulturraumentwicklung.

 

 


wissenswertes

In den Wintermonaten überwintern bis zu 180.000 arktische Wildgänse in der niederrheinischen Auenlandschaft und bieten ein einzigartiges Naturschauspiel. / Er prägte einen neuen Kunstbegriff und den Niederrhein des 20. Jahrhunderts als Kunstregion mit Nachhaltigkeit: Joseph Beuys. / Eine naturverbundene Entdeckungsreise per Fahrrad führt über ca. 500 km zu 40 deutsch-niederländischen Herrensitzen (Schlösser und Burgen) mit jahrhundertelanger Tradition und Geschichte.
Regionale Spezialitäten: Sauerbraten, eingelegte Gurken, gekochte Muscheln, Schweinshaxe in Altbiersoße, Aal aus dem Rhein, Schwarzbrot mit Rübenkraut, Panhas und Stampfkartoffeln, Pfannkuchen. Spargel nur für die Wohlhabenden – für alle anderen: Kohl und Kartoffeln

kontakt

Kulturraum Niederrhein e. V.  
Thomasstraße 20
47906 Kempen

Dr. Ingrid Misterek-Plagge
Tel.: 02152 / 80 98 910  
E-Mail: misterek-plagge@kulturraum-niederrhein.de

 

Website der Region


gremien

Dem Arbeitskreis Regionalkultur gehören rund 50 Vertreterinnen und Vertreter aller Mitgliedskommunen und -kreise sowie aller Sparten kulturellen Handelns an, die für die Dauer von drei Jahren berufen werden. Neben seiner Aufgabe als beratendes Gremium der Regionalen Kulturpolitik des Landes entwickelt der Arbeitskreis Leitlinien, Zielvorstellungen und Schwerpunkte für die Kulturentwicklung am Niederrhein.
Ständige Gäste: Vertreterinnen und Vertreter des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Bezirksregierung Düsseldorf, des LVR, der Regionalräte sowie
der Provincie Limburg.

kulturprofil

Im Fokus des 2013 verabschiedeten neuen Leitbildes steht die „Kulturelle Biografie Niederrhein“ und mit ihr ein Paradigmenwechsel in der regionalen Kulturarbeit: Es geht um eine Verknüpfung des Privaten mit den gesellschaftlichen und historischen „Lebenslinien“ des Kulturraumes, um Orte der Erinnerung, private Sammlerstücke, Zeitzeugenerzählungen u. v. m., die als „Leihgaben“ in Kunst- und Kulturprojekten eine neue Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfahren.


Termine | Events

Region Niederrhein
März 2017 bis September 2018

Themenjahr UNTERWEGS des Museumsnetzwerkes Rhein-Maas

Sie befinden sich hier:Die Kulturregionen / Niederrhein /